Trennung / Trauerarbeit

„Mein Partner hat mich verlassen bzw. ist gestorben und der Schmerz hört einfach nicht auf.“

„Meine Welt ist seit unserer Trennung zusammengebrochen. Ich bin verloren.“

„Ich kann mich nicht wirklich für eine neue Beziehung öffnen. Irgendwie hänge ich immer noch emotional an meinem letzten Partner.“

Eine Trennung oder ein Todesfall sind schmerzhaft. Das Beziehungsende kann als große Krise erlebt werden, egal ob Sie sich trennen wollen, Ihr Partner Sie verlassen hat oder gestorben ist. Bei einer Trennung verlaufen die emotionalen Prozesse ähnlich wie bei einer Trauerarbeit. Es geht um Abschied von einer Beziehung, von Zugehörigkeit und Träumen. Jedoch bei der Trauerarbeit ist der Abschied endgültig, es gibt kein Zurück mehr. Als Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie begleite ich Sie, damit Sie den Verlust überwinden und neue Perspektiven entwickeln können.

Die 4 Phasen nach einer Trennung

  1. Die „Nicht-Wahrhaben-wollen“ Phase
    Die Trennung ist ein Schock, Sie sind erstarrt und möchten nicht wahrhaben, dass das gemeinsame Leben vorbei ist. Sie wünschen sich den vorherigen Zustand zurück.
  2. Die Gefühlschaos Phase
    Sie haben die Trennung anerkannt und fallen in ein emotional tiefes Loch. Sie fühlen sich den unterschiedlichsten Gefühlen wie Wut, Trauer, Hilflosigkeit… ausgeliefert.
  3. Die Orientierungsphase
    Es geht langsam wieder bergauf. Sie denken weniger an die vergangene Beziehung und nehmen das Leben allmählich wieder in die Hand. Sie probieren sogar Sachen aus, die früher nicht möglich waren.
  4. Die „Auf zu neuen Ufern“-Phase
    Die Trennung ist überstanden, die alte Beziehung gehört der Vergangenheit an. Sie genießen immer mehr das Leben und sehen auch die positiven Aspekte der Trennung. Am Ende des Prozesses sind Sie stärker und erfahrener geworden. Dadurch sind Sie bereit für eine neue Beziehung.

In der Psychotherapie oder im Coaching kümmern wir insbesonders um Folgendes:

Das Gefühlschaos

In der Gefühlschaos Phase schwanken die Gefühle zwischen Hoffnung, Verzweiflung, Traurigkeit und Wut… Vielleicht haben Sie Angst, allein zu sein und keinen neuen Partner mehr zu finden. Sie haben das Gefühl, dass Ihnen der Boden unter den Füßen weggenommen wurde. Das Wechselbad der Gefühle ist eine normale Reaktion auf ein belastendes Ereignis.

Möglicherweise wollen Sie Ihr Umfeld mit Ihrem Gefühlschaos nicht belasten. In meiner Praxis haben Sie den Raum, Ihre Gefühle auszudrücken und anzunehmen.

Die eigene Persönlichkeit stärken

Durch den Verlust einer geliebten Person sind Sie wieder auf sich allein gestellt. Sie haben die emotionale und eventuell auch die materielle Unterstützung verloren. Sie fragen sich, wie es weitergehen kann.

Ihr Selbstbewusstsein und Ihre Selbständigkeit stärken Sie und Sie lernen gut für sich zu sorgen. Sie schauen, wie Sie ihr Leben neu aufbauen und welchen Sinn Sie diesem neuen Lebensabschnitt geben wollen. Krisen können eine Chance sein, um sich neu auszurichten und sich weiterzuentwickeln.

Last der Vergangenheit

Manchmal werden alte Verlusterfahrungen und Verlustängste aus der eigenen Biografie durch eine Trennung bzw. Todesfall wieder aktiviert. Wenn Sie z.B. als Kind durch ein Elternteil verlassen oder vernachlässigt worden sind, kann dieser alte Schmerz bei einer Trennung wieder hochkommen. In der Psychotherapie haben Sie die Möglichkeit, sich von alten Lasten zu befreien.

Ich kann mich nicht trennen

Es kann auch umgekehrt sein. Sie merken seit Langem, dass Ihre Beziehung Ihnen nicht mehr gut tut. Sie möchten sich trennen, schaffen es aber nicht. Es können viele Gründe sein, die Sie daran hindern, den Schritt zu wagen. Vielleicht fühlen Sie sich noch emotional verbunden, denn Sie sind schon so lange zusammen… Sie möchten das Familienleben auch nicht zerstören, weil Sie Schuldgefühle Ihren Kindern gegenüber hätten. Oder Sie sind materiell abhängig, haben ein gemeinsames Haus, kein eigenes Einkommen…

Ich begleite Sie, damit Sie Ihre Ängste überwinden und Ihre Unabhängigkeit zurückgewinnen.